Freitag, 28. Juli 2017

Im Moment geht es nicht weiter


Das kennt wohl jeder, der Ahnenforschung betreibt: Irgendwann kommt man einen Punkt, da kommt man nicht weiter. Entweder ist man vor eine Wand gelaufen oder man hat so viele lose Enden, dass man nicht weiß, wo man weitermachen soll. 

Im Moment komme ich bei meinem Großonkel Anton Stryczynski nicht weiter. Seine Spur verliert sich für mich in Herne oder Wanne-Eickel. Nachfragen haben ergeben, dass er nach dem 2. Weltkrieg dort nicht gemeldet ist. Es existiert aber anscheinend auch keine Grabstelle. Entweder ist er im Krieg gefallen oder verschollen oder einfach nur aus Herne weggezogen. Aber wohin? Unterlagen hat die Stadt leider nicht. 
Ich habe eine Anfrage bei der WaST gestellt, aber das kann ja wieder 2 Jahre dauern.

Das gilt auch für meine Ur-Großeltern Martin und Katharina Stryczynski. Sie sind nach Herne gekommen und dann verliert sich auch hier die Spur. Ihre Tochter Helene, meine Großtante ist in Herne geblieben, hat dort geheiratet und ist dort gestorben. Ebenso weiß ich ja, was aus meiner Oma Marianne wurde.  

Auch mit meiner Ur-Ur-Großmutter Magdalena Stryczynski, Martins Mutter, komme ich nicht weiter. Ein Vater ist für Martin ja nicht angegeben, also war sie vermutlich nicht verheiratet und damit wird es schwierig.

Im Augenblick fehlt mir aber auch die Ruhe und die Zeit, mich da wieder reinzuknien. Vielleicht schnappe ich mir im Winter wieder ein loses Ende und suche intensiver weiter. Wahrscheinlich brauche ich nur mal wieder ein Erfolgserlebnis. ;-) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen